• 150814_Mauerweg_12.JPG
  • 170519_RSL_4.JPG
  • 131002_Spartathlon_Goitzsche.JPG
  • 130908_Sommerabendlauf.jpg
  • 140621_Himmelswege_1.JPG
  • 150501_HallEAround_16.JPG
  • 160618_Himmelswegelauf_3.JPG
  • 150321_Schneeglocke_2.JPG
  • 160619_Neunseenclassic_2.jpg
  • 150419_Spreewald_2.jpg
  • 18_03_2010_greiz_1.jpg
  • 141012_Sofia_1_6.JPG
  • 150329_Prawar_neu_7.jpg
  • 170519_RSL_8.JPG
  • 150419_Linz_5.JPG
  • Weimar(1).jpg
  • 00_laufbild_1.jpg
  • 130126_Hallen_LM_7.jpg
  • 170318_MTL_8.JPG
  • 151025_Thale_1.JPG
  • 160410_Wien_5(1).jpg
  • 150920_Mukolauf_2.JPG
  • 150501_HallEAround_8.JPG
  • 080914_Turm_2.jpg
  • 150829_DM_2.jpg
  • 141003_WSL_3.JPG
  • 150509_Rennsteiglauf_8.JPG
  • 150501_HallEAround_4.JPG
  • 170508_Goitzsche4(1).jpg
  • 170519_RSL_3.JPG
  • 130420_DHM-Witten.jpg
  • 170521_Kopenhagen_5.JPG
  • 161218_Minitrail_7.JPG
  • 160701_Schwerin_1.jpg
  • 130421_Leipzig_2.JPG
  • 140427_Darss_7.JPG
  • 150814_Mauerweg_13.JPG
  • 150329_Prawar_neu_6.jpg
  • 140427_Darss_2.JPG
  • 160410_Wien_2.jpg
  • 150922_Karlsruhe_1.JPG
  • 130714_Jakobuslauf2.jpg
  • 2014_05_11_neuseen_classics.jpg
  • 140216_Barca_1.JPG
  • 140517_Rennsteig_15.JPG
  • 150426_5.JPG
  • 13_04_07_HM_Berlin_1.jpg
  • 130306_HSL_6.JPG
  • 140504_Goitzsche_5.JPG
  • 150711_Saaleschwimmen_1.JPG

24.03.2019 – 4. Lauf rund um der Müggelturm – Der Lauf in den Frühling

Berlin-Köpenick lud am 24. März 2019 zum Lauf in den Frühling und fast 1000 Laufenthusiasten folgten dem Ruf des 1. VfL FORTUNA Marzahn und der großartigen Landschaft.

Auf dem Programm standen die 5 Km, die 10 Km und der Halbmarathon. Da Iris Rochau und Lothar Rochau schon vor einigen Jahren dabei waren, ließen wir uns von dem schönen Wochenendwetter inspirieren und fuhren nach einem interessanten Vortrag am Samstagvormittag direkt von den Franckischen Stiftung nach Berlin-Köpenick.

In einem sehr schönen futuristischen Hotel untergekommen erkundigten wir den Kietz und gingen abends geradezu in den wunderschönen Ratskeller des Rathauses von Köpenick. Umrahmt von toller Jazzmusik stärkten wir uns, um rechtzeitig am nächsten Morgen am Start- und Zielpunkt in der Nähe der Müggelturms zu sein.

Die Werbung dort lautet: Der schönste Aussichtspunkt über ganz Berlin.

Nach unserer Nachmeldung mit ordentlichen Nachmeldegebühren war pünktlich um 10.00 Uhr der Start für den Halbmarathon amSeebad Wendenschloss. Die ersten 10 km führten entlang des Wanderweges an der Dahme. Nach ca. 2km ging es Richtung Hochplateau am Fuße des Müggelturmes. Spätestens hier zog sich das große Teilnehmerfeld von rund Sechshundert 10km-Läufer/innen und Halbmarathonis schnell auseinander. Nach einer Runde stiegen die Zehner aus und die Halbmarathonis liefen noch eine zweite veränderte Runde.

Ich war recht zufrieden, dass ich nicht erneut das Plateau bezwingen musste, da ich erst eine Woche vorher einen anspruchsvollen Crosslauf in Thüringen absolviert hatte. Die ersten 10km hatte ich in knapp 46min bewältigt und nahm die zweite Hälfte recht gelassen. Die fast reine Waldstrecke lag mir, wenn nicht da, die gefährlichen Wurzeln immer wieder Tribut von den Läufern zollte. Da zwei Läufer vor mir stürzten nahm ich mir vor nun Vorsicht walten zu lassen.

Das ging auch bis km 17 gut, dann brach mein Ehrgeiz erneut hervor – wollte ich doch die 1:35h bezwingen. So kam, was kommen musste, ich stürzte bei km 18 und die Zeit war dahin.

Jetzt versuchte ich nur noch sicher ins Ziel zu kommen, dass ich auch trotz einiger Lädierungen nach 1:36:47h erreichte. Das war der 1. Platz in der Altersklasse und zwei Gutscheine für den AOK-Müggelsee-Halbmarathon im Herbst.

Iris lief die 5km und freute sich über ihre gute Zeit von35:38min, was immerhin den 2.Platz in der AK bedeutete.

Herzlichen Glückwunsch!

Ein großer Spaziergang und der Besuch eines Kaffeehauses sowie ein zweiter Besuch beim „Hauptmann von Köpenick“ rundeten bei vor frühlingshaften Wetter einen gelungenen Tag ab.

Bei der Organisation dieses landschaftlich sehr schönen Laufes gibt es noch einiges zu verbessern, aber in Berlin „läuft“ eben manches anders.

Text/Bild: Lothar Rochau